VfL verabschiedet Aufstiegskapitän Darcy Böttner

Verabschiedung DarcyKapitän und Leitwolf der Aufstiegsmannschaft Darcy Böttner hat bereits im Laufe der letzten Runde erklärt, seine Karriere beenden zu wollen.

Der Oldie schnürrte seit 2012 seine Fußballschuhe am Altbach und trug seither durch seine Ruhe und Erfahrenheit viel zur Entwicklung der jungen Wilden beim VfL bei.

Eine gebührende Verabschiedung fiel aufgrund der Extrarunden im Aufstiegskampf zunächst aus. Aber aufgeschoben sollte nicht aufgehoben sein und so verabschiedeten Team, Trainer und Offizielle des Vereins ihre Nummer 5 der letzten Jahre im Rahmen des Freunschaftsspiels gegen die TuS aus Neuhausen in der vergangenen Woche.

 

Verabschiedung Darcy Böttner   Verabschiedung Darcy Böttner   Verabschiedung Darcy Böttner

VfL Gundersheim steigt in die A-Klasse Alzey-Worms auf.

Rekordbesuch am Samstagnachmittag in der Gemeinde Gau-Heppenheim. Gut 700 Fußballfans waren beim Entscheidungsspiel zu sehen, nachdem Gundersheim im Rückspiel auf eigenem Platz mit 3:1 die Oberhand behielt.

Dieser Gundersheimer Sieg geht auch in seiner Höhe absolut in Ordnung, zeigten doch die Schützlinge von VfL-Trainer Marcus Scriba und seinem Co-Trainer Thomas Koch-Schröder, die bisher beste Leistung von allen drei Spielen. Diese zeigten die Gundersheimer über die vollen 90 Minuten – eines Aufsteigers würdig. Da brachen nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters alle Dämme. die Mannschaft zeigte in Gau-Heppenheim schon weitaus mehr ihre spielerische Klasse, sie wirkte mental und hinsichtlich Motivation bestens gerüstet. Osthofen-Trainer Erik Kohlmann war so auch nach dem Schlusspfiff ehrlich genug, nicht nur den Gundersheimer Sieg voll anzuerkennen, sondern konstatierte auch, dass seine Mannschaft in diesen 90 Minute chancenlos war.

Die VfL Truppe übernahm sofort die Initiative und war im Mittelfeld einfach präsenter. Nach vorne ging meist mit langen Pässen auf die schnellen Angreifer alsbald „die Post ab"Osthofen war in der 13. Minute machtlos, als Daniel Höflich einen an Sebastian Engelhardt verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte.Gundersheim kam so richtig ins Rollen und FSV-Torhüter Jan Fetsch hatte Glück, dass Engelhardt knapp am Torgestänge vorbei zielte. Marvin Ewald hatte auch das 2:0 auf dem Fuß, für das letztlich Daniel Höflich in der 39. Minute sorgte, als er am 16 Meter nicht lange fackelte und der Ball unhaltbar im FSV-Tor landete. in der 52. Minute war erneut ein Strafstoß fällig, nachdem Robert Wickert im Strafraum von Osthofen nur noch unfair vom Ball getrennt werden konnte. Erneut war Daniel Höflich der Vollstrecker zum 3:0. In der 65. Minute ließ Marvin Ewald das 4:0 folgen.Trotz zweier Gelben Karten für Gundersheim und deren fünf für Osthofen, war es ein faires Spiel mit etlichen Szenen eines guten Umgangs miteinander.

Wer durch die Belastung von vier Entscheidungsspielen einschließlich Meisterschaft geht und am Ende der Sieger bleibt und spielerisch auch die bessere Mannschaft war, der ist auch ein würdiger Aufsteiger, was auch der FSV-Trainer Erik Kohlmann anerkannte. Einfach nur Happy war der Gundersheimer Trainer Marcus Scriba.
Als im Jahr 2002 die damaligen F-Junioren des VfL Gundersheim, das Kreispokal-Endspiel gegen den Nachwuchs der Herrnsheimer Eintracht gewannen waren acht Spieler dabei, die jetzt noch zum Kader der 1. Mannschaft gehören. Da kann man sich ausrechnen, wie jung die VfL-Truppe noch ist .

Gundersheim hat eine Mannschaft, die noch lange nicht am Zenit ihres Könnens ist und sich auf die neue A-Klasse freuen kann. Jugendarbeit zahlt sich immer aus, zumal die Rotweingemeinde Gundersheim ohnehin ein großer Zusammenhalt auszeichnet. Dies wurde auch am Samstagabend nach dem Spiel einmal mehr sichtbar, als die VfL-Jungs samt Trainer und Betreuer mit Rollen am Traktor durch den Ort zogen und von den Einwohnern gefeiert wurden. Es wurde eine lange Nacht und die Hähne krähten schon, als sie vorbei war.

vfl aufstieg

Zur Meistermannschaft des VfL Gundersheim gehören die Torhüter Jan Kaibel und Stefan Weinbach, sowie die Feldspieler Marius Finger, Jochem Dahlem, Fabian Schmitt, Volkan Gecer, Darcy Böttner, Sebastian Engelhardt, Simon Flörsch, Marvin Ewald, Robert Wickert, Daniel Höflich, Franz Rogalski, Silas Riegel, Lukas Geeb, Daniel Rica, Sebastian Schröder, Hadi Ayache, Andre Dambach, Tim Blättler, Sebastian Brehm, Tobias Aßmann, Matthias Lawall. Trainer sind Marcus Scriba und Thomas Koch-Schröder, Teammanager Thomas Finger, der sportliche Leiter Kai Daniel und das Betreuer-Urgestein Herbert Steffen.